Krankheitsbedingt wurde es leider in der vergangenen Woche nichts mit dem geplanten Vortrag bei der Clash of Realities in Köln

Kommende Woche steht erneut ein Vortrag im Bereich IT-Recht an, diesmal allerdings in Deutschland, genauer gesagt bei der  Clash of Realities in Köln.

Ich habe das Vergnügen, dort am 15.11.2016 zum Thema Digital Rights of Users in Online Games und Social Networks vorzutragen. Inhaltlich werde ich mich mit der Problematik beschäftigen, dass UserInnen bei Social Networks und MMORPGs oftmals sehr weite Nutzungsrechte an eigenem Content einräumen, die Haftung aber in der Regel bei ihnen verbleibt.

Dies wird allerdings nicht mein einziger ‚Einsatz‘ in Deutschland bleiben, da ich vor Kurzem erfahren habe, dass mein Vortragsvorschlag Creative Commons im 3D-Druck bei der MakerCON 2017 im Februar in Heidelberg angenommen wurde.

Die Folien zu den Vorträgen werden Ihnen danach wieder auf Slideshare zur Verfügung stehen.

 

Kommende Woche findet von 24.10. bis 30.10.2016 die Privacy Week 2016 in Wien statt

Heute darf ich Ihnen DAVITS vorstellen, den Verein für Datenschutz und IT-Sicherheit.

Am 5.10.2016 ging es – vergleichsweise früh – nach Wien und in die Nähe des Vienna International Center in das Hotel Kaiserwasser für ein Hackattack-Seminar

Als Betreiber/in einer Website haben Sie gegenüber den User/innen, welche Ihre Website besuchen bestimmte Informationspflichten, welche sich aus den diversen Gesetzen in Österreich sowie auch Verordnungen der EU direkt ergeben

Am 20.07.2016 durfte ich im Rahmen des Technologieplauscherl in der Tabakfabrik in Linz einen Vortrag zum Haftungsrecht im Web halten.

Ich darf an dieser Stelle das Unternehmen nutseo.com vorstellen, welches in den Bereichen Suchmaschinen-Optimierung und -Marketing aktiv ist.

Ich darf an dieser Stelle das Unternehmen LemonPI vorstellen, mit welchem ich in Kooperation bin und welches auf IT-Forensic sowie IT-Security spezialisiert ist.

Mit der Anstieg von Accounts im Web pro einzelner Person wird es wichtiger zu bedenken, was mit diesen Daten und Zugängen nach dem eigenen Ableben geschehen soll. Wie also ist mit dem ‚digitalen Nachlass‘ umzugehen?